zur ReservierungK prijavi

Vortrag / Predavanje Kursnummer / Številka: E-181/2020 Bereich / Kategorija: Gesellschaft / Družba KursleiterIn / Vodja tečaja: Dr. Phil. Hubert Steiner (ReferentIn / Predavatelj) Kontakt: Kopeinig Jože

Der Kärntner Abwehrkampf und die Volksabstimmung von 1918 bis 1920

Vortrag

Der Kärntner Abwehrkampf und die Volksabstimmung von 1918 bis 1920 unter besonderer Berücksichtigung der Ereignisse in Klagenfurt und des gesamtösterreichischen Aspekt Der erste Weltkrieg war beendet, doch Kärnten kam auch in den Jahren 1918 bis 1920 nicht zur Ruhe. Zwei Jahre sollte es dauern als das Plebiszit vom 10. Oktober 1920 entscheid. Die Zeit vom Ende des Weltenbrand bis zum 10. Oktober 1920 ist Thema dieses Vortrags.

Beschrieben werden die Kärntner Grenzfrage, die bewaffneten Auseinandersetzungen, die Waffenstillstandsverhandlungen im Zuge der Friedensverhandlungen bis zur zeitweisen Besetzung der Landeshauptstadt und den Ereignissen rund um den 10. Oktober. Wie Wien darauf reagierte wird im letzten Abschnitt dargelegt.

Referent: Hubert Steiner
1976 absolvierte Hubert Steiner die Matura am zweiten Bundesgymnasium in Klagenfurt. Von 1976 bis 1984 studierte er Geschichte, Alte Geschichte und Altertumskunde an der Karl-Franzens-Universität in Graz. In seiner Dissertation befasste er sich mit der Stadt Klagenfurt im Ersten Weltkrieg.

Seit 1987 ist Hubert Steiner am Österreichischen Staatsarchiv in Wien beschäftigt, wo er das Aktenmaterial des Bundesministeriums für Finanzen der Ersten und Zweiten Republik betreut. 1990 begann er in der Folge der Affäre Waldheim gemeinsam mit seinem Kollegen Christian Kucsera mit der elektronischen Erfassung eines Teilbestandes der nationalsozialistischen Vermögensverkehrsstelle, den Vermögensanmeldungen. Mehr als 50.000 Datensätze wurden in die Form des Findbehelfs Recht als Unrecht gebracht. Seine Tätigkeit verbindet ihn auf das Engste mit dem Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus und der Anlaufstelle der Israelitischen Kultusgemeinde Wien für jüdische NS-Verfolgte. Von 1998 bis 2003 leistete er seinen Beitrag zur Arbeit der österreichischen Historikerkommission.

Über seine wissenschaftliche Arbeiten hielt Hubert Steiner Vorträge in Wien, Köln, Berlin, Warschau, Jerusalem, Chicago, New York, Minsk und Moskau zum Thema des Vermögensentzuges und der Restitution in Österreich.

Katoliški dom prosvete - Katholisches Bildungshaus A-9121 Tainach/Tinje Probsteiweg/Proštijska pot 1

zur ReservierungK prijavi

Vortrag / Predavanje Kursnummer / Številka: E-181/2020 KursleiterIn / Vodja tečaja: Dr. Phil. Hubert Steiner (ReferentIn / Predavatelj) Kontakt: Kopeinig Jože

Beitrag€ 10,00

Teilnehmer / Udeležencev max./maks.: 100 min.: 10

zur ÜbersichtK pregledu